Die Mitwirkenden

Leitung

  • Jürg Markus Fankhauser
    Text, Regie, künstlerische Leitung
  • Tamara Spielmann
    Regieassistenz
  • Thomas Hofer
    Einstudierung der Lieder
  • Anne Rose Gander / Andreas Meier
    Choreografie Hochzeitstanz
  • Michèle Péquegnat
    Choreografie Meeressirenen
  • Irene Burch
    Choreografie Irish Dance

Bühne

  • Christian Geiser
    Bühnenbau 
  • Kathrin Weber
    Malerei
  • Matthias Walther
    Ton- und Lichtinstallation
  • Thomas Batschelet
    Ton- und Lichtsteuerung
  • Anne Maria Nufer
    Kostüme
  • Heidi Ernst
    Requisiten
  • Nn
    Maske
  • Nn
    Maske

Musique Simili

  • Juliette Du Pasquier
    Geige
  • Vicky Papailiou
    Bass, Gesang 
  • Marc Hänsenberger
    Akkordeon, Arrangements, Kompositionen

Bühne Damen

Fiona Fankhauser, Therese Flückiger, Eliane Georg, Marianne Jossen, Frida Franziska Mori, Michèle Péquegnat, Aïna Probst, Inga Lena Schmid, Melanie Schütz, Tamara Spielmann, Sara Stucki, Faith Wagner, Francie Wagner, Nicole Zwahlen mit Pferd Sameh.

Bühne Herren

Olivier Arn, Andy Brand, Dänu Brüggemann, Patrick Dietziker, Roland Duppenthaler, Jürg Fankhauser, Gérald Gasche, Laurent Grosjean, Moritz Holliger, Christian Jankovsky, Fritz Marthaler, Lorenz Probst, Yanik Reber, Thomas Reinhard, Pierre Senn, Florian Vetsch, Simon Stucki.


Unsere Mitwirkenden übernehmen in allen drei Bildern sämtliche Rollen, und sie singen und tanzen. Sie haben viel zu tun, sind entweder auf der Bühne oder in der Maske, wo sie sich in die nächste Rolle verwandeln.
Musique Simili aus Erlach ist unser Orchester.
Die Profis übernehmen die Rollen, welche die Handlung von Bild zu Bild weiter tragen.
Sie werden hier näher vorgestellt: 

Jürg Markus Fankhauser

Der Autor, Regisseur und künstlerische Leiter lebt mit seiner Familie in Twann.

2016  „Dürrenmatt am Tatort – der Richter und sein Henker“ auf der Festi am Bielersee
2017  „Schneider – Ochsenbein – ein Streitgespräch“, Auftrag des Kantons für die offzielle Feier „150 Jahre Juragewässerkorrektion“.
2019 „Rousseau im Spiegel von Molière“. Schloss Waldegg / Vaduz. Mit Stefan Gubser, Regula Grauwiller, Dimitri Stapfer, Jürg Fankhauser als Rousseau. Produktion: Georg Rootering
2019 „Spuk im Lokdepot“ in Burgdorf
2019  „Alpenglühen“ in Grindelwald
2022  „Uswandere“ im Schlosspark Nidau
2023  „Romulus der Grosse“ auf der Festi am Bielersee
Zahlreiche Theaterstücke; LIMES (Roman), Mond über der Toskana, (Krimi); Schulbücher für den hep Verlag; Liedtexte für diverse Musiker, so Rhenus Fluvius, uraufgeführt am City of London Festival durch Tenebrae Choir, London. 

www.juergfankhauser.ch 


Musique Simili

Musique Simili, unser Orchester,  begleitet, umrahmt und kommentiert das Geschehen auf der Bühne. Marc Hänsenberger hat die Stücke komponiert respektive arrangiert. 

Musique Simili verbindet den Charme der Strassenmusik mit Professionalität und Virtuosität. Die Sängerin, Schauspielerin und Kontrabassistin Vicky Papailiou kommt aus Griechenland, die Geigerin Juliette Du Pasquier aus dem Bordelais, der Bandleader und Multiinstrumentalist Marc Hänsenberger ist ein waschechter Seeländer.
Seit Jahren überrascht dieses Ensemble das Publikum stets aufs Neue mit Abenteuerfahrten in die so gar nicht volkstümliche Musik verschiedener Völker. Das Trio punktet mit kluger Auswahl der Stücke, mit virtuosem mehrstimmigem Gesang und überraschenden Arrangements. 

www.simili.ch


Melanie Schütz

Melanie Schütz spielt in unserem Stück Anna Leuenberger, die junge Frau, die zusammen mit ihrem Mann, die Schweiz verlässt. 

Melanie Schütz absolvierte die Schauspielausbildung in Kassel. Nebenbei machte sie die Tanzleiterfortbildung und stand als Tänzerin auf der Bühne des Kasseler Staatstheaters. Nach der Ausbildung wirkte sie als Tänzerin bei der Oper «Written on skin» im Theater St.Gallen mit. Als Schauspielerin verkörperte sie unter anderem fünf Jahre lang den Fidibus beim Märchentourneetheater Fidibus, war mit dem Hoftheater auf Tournee und spielte das freche Sams bei der Märlibühne Wil. Sie steht oft als Sprecherin im Tonstudio, macht Regieassistenz bei der Gartenoper Langenthal und übernahm im Sommer 2021 die Leitung des Kindertheaters der Musikschule Langenthal. Zuletzt stand sie als P. Pan auf der Bühne und kämpfte gegen Käpt’n Hook.


Christian Jankovsky

Christian Jankovsky spielt im Stück Alfred Schwab, Fredi, der zusammen mit seiner jungen Frau den Sprung über den Atlantik ins neue Leben wagt. 

Christian Jankovski ist Schauspieler, Schauspielcoach und Synchronsprecher. Er ist am Bodensee aufgewachsen und hat Wurzeln in Kroatien. Seine Schauspielausbildung in Zürich an der Stage Academy of Switzerland und in zahlreichen Weiterbildungen und Workshops. Er ist bekannt für tragende Rollen in Film- und Serienproduktionen. Er hat mehrere Film- (Zurich 2048, Paperplanes) und Seriendrehbücher (Brothers of the Mountains, Turner) geschrieben und als Regisseur und Produzent gearbeitet. Auszeichnungen als bester Schauspieler (Feel the Reel International Filmfestival, September 2021) und für seine Darbietung als Kurt im Kurzfilm Ohnmacht. Aktuell steht er für das Musical «Heiweh Fernweh» auf der Bühne.

www.christianjankovski.com 


Roland Duppenthaler

Roland Duppenthaler spielt im Stück den Bieler Unternehmer Ernst Schüler, den Auswanderer Johannes und den Gauner Harald, alles Leute, die Hochdeutsch sprechen.

Roland Duppenthaler erhielt seine Ausbildung in Gesang, Tanz und Schauspiel in Bern und Biel. Engagements als Schauspieler und Musicaldarsteller führten ihn u.a. an das Deutsche Theater München, Stadttheater Aachen, Landestheater Vorarlberg Bregenz, Katakombe Frankfurt, KKL Luzern, Musicaltheater Basel, Städtebundtheater Biel-Solothurn, Ateliertheater Bern, Bernhard-Theater Zürich, Theater für den Kanton Bern. Seit mehreren Jahren ist er Mitglied des Dinnerkimi-Ensembles von Peter Denlo und war bei allen sechs Durchführungen von „Tatort Jungfrau“ dabei, ab Herbst tourt er mit dem neuen Weekendkrimi «Tödliche Trauung» durch die Schweiz.

Seit einigen Jahren arbeitet Roland Duppenthaler auch als Kommunikationstrainer.


Dänu Brüggemann

Dänu Brüggemann verkörpert im Stück den Kleinkriminellen Fritz Schwab, der von der Gemeinde nach Amerika abgeschoben wird. 

Der Berner Dänu Brüggemann ist als freischaffender „Projekt-Hopper“ in den Sparten Musik und Theater tätig. Von ihm sind sechs Solo- und Band-Alben erschienen. Er tourte mit diversen Formationen und mit abendfüllenden Soloprogrammen durch die Deutschschweiz. In den 90er-Jahren schrieb er unzählige Songtexte für Rockladies wie Natacha, Sina und andere. Seit der Jahrtausendwende verlagerte sich seine Tätigkeit ins Theater, als Schauspieler, Autor und Komponist. Er konnte 2007 mit der Theater Ittigen-Produktion „Sünneliblues“ einen regionalen Hit verbuchen.  Weitere Stationen: Kindertheater-Produktionen (z.B. Räuber Hotzenplotz in einem Kindermusical), Berner Theater Matte und 2019 als Fred in Jürg Fankhausers „Spuk im Lokdepot“. Für 2023 plant Theater Ittigen die Uraufführung von Brüggemanns Schiffs-Krimi „Törn“.

www.daenubrueggemann.ch